Lehre

S2: Entrepreneuriales Scheitern

Warum scheitern Gründer, wie gehen sie damit um und welche Lerneffekte ziehen sie daraus?

Inhalt

Die Gründung eines Unternehmens ist eine komplexe und herausfordernde Angelegenheit (Kollmann, Stöckmann, & Kensbock, 2018). Nicht wenige Gründer scheitern bei dem Vorhaben ein erfolgreiches, schnelles und wachsendes Unternehmen aufzubauen. Gründe, warum ein junges Unternehmen scheitert gibt es dabei viele. So kann es bespielweise sein, dass Probleme mit der Finanzierung entstehen, ein Startup ggf. nicht profitabel ist, oder aber persönliche Gründe eine Person zur Aufgabe eines Unternehmens bewegen (Justo, DeTienne, & Sieger, 2015). Während das Wort Scheitern per se negativ behaftet war, so wird der Akt des Scheiterns in der Gründerszene zunehmend mit Erfahrungen und Lerneffekten in Verbindung gebracht – zwei Aspekte, die für die Gründung eines jungen Unternehmens entscheidend sein können.

Vor diesem Hintergrund beschäftigen wir uns in diesem Seminar mit einer Vielzahl relevanter und aktueller Forschungsfragen in Bezug auf entrepreneuriales Scheitern und diskutieren Implikationen für die Praxis. Mögliche Fragestellungen lauten:

  • Welche Gründe gibt es für das Scheitern von jungen Unternehmen?
  • Wie gehen Gründer mit dem Scheitern des eigenen Unternehmens um?
  • Wie sehr projizieren Gründer das Scheitern des Unternehmens auf die eigene Person?
  • Was sind die Lerneffekte, die Gründer aus dem Prozess des Scheiterns ziehen können?
  • Wie stehen Gründer dem Scheitern und Fehlern gegenüber? In welchem Zusammenhang stehen gesammelte Erfahrungen mit Fehlertoleranz?
  • Wie gehen Gründer mit der Angst vor dem Scheitern um?

Es wird erwartet, dass die Seminarteilnehmer englischsprachige Primärliteratur lesen und aufbereiten. Englischsprachige Seminararbeiten und Präsentationen sind ebenfalls möglich.

 

Themen (Auszug)

  • Gründe für das Scheitern von jungen Unternehmen
  • Lerneffekte und gesammelte Erfahrungen durch den Prozess des Scheiterns
  • Fehlertoleranz von Gründern
  • Verbundenheit von Gründern mit dem eigenen Unternehmen
  • Angst vor dem Scheitern

 

Allgemeine Informationen

  • Fach-/Hauptseminar für die Bachelor- und Masterstudiengänge BWL und WiInf.
  • Betreuer: Philipp B. Jung, M.Sc.
  • Die Einführungsveranstaltung findet am Dienstag, 16.04.2019 von 14:00-15:30 Uhr statt. Der Raum wird noch bekanntgegeben.
  • Die Themenvergabe wird in der Einführungsveranstaltung stattfinden.
  • Die Teilnehmeranzahl ist auf 10 Teilnehmer/innen begrenzt.
  • Präsentationstermin: voraussichtlich Ende Juni/Anfang Juli 2019, Blockveranstaltung von 9:00 – 17:00 Uhr, genaues Datum sowie Raum wird noch bekanntgegeben.
  • Die Seminararbeit kann in deutscher oder englischer Sprache geschrieben werden.

 

Anmeldung

  • Bewerbung über die Webseite des Lehrstuhls bis zum 04.04.2019 um 23:59 Uhr.
  • Zur Bewerbung bitte hier klicken: Bewerbungsformular (Link erreichbar während des Anmeldezeitraums).
  • Bitte benutzen Sie zur Anmeldung Ihre offizielle E-Mail-Adresse, die Sie von der Universität Duisburg-Essen bekommen haben (z. B. max.mustermann@stud.uni-due.de)
  • Vergabe der Seminarplätze bis spätestens 09.04.2019 per E-Mail an die Bewerber.
  • Eine „Themen-Reservierung“ vor der Kick-off-Veranstaltung ist nicht möglich.

 

Literaturverzeichnis

Justo, R., DeTienne, D. R., & Sieger, P. 2015. Failure or voluntary exit? Reassessing the female underperformance hypothesis. Journal of Business Venturing, 30(6): 775–792.

Kollmann, T., Stöckmann, C., & Kensbock, J. M. 2018. I can’t get no sleep—The differential impact of entrepreneurial stressors on work-home interference and insomnia among experienced versus novice entrepreneurs. Journal of Business Venturing, in press. https://doi.org/10.1016/j.jbusvent.2018.08.001.